Wege aus einer Ökonomie der Ungleichheit

Vor ziemlich genau 150 Jahren wurde in der Frankfurter Paulskirche eine Verfassung für ganz Deutschland verabschiedet. Global Assembly nimmt darauf Bezug und hat dabei vor allem die Menschenrechte im Blick. Weltweit engagieren sich Menschen in diesem Projekt unter anderem für Demokratie und Gerechtigkeit, für faire Arbeitsverhältnisse, für die Rechte von Geflüchteten und eine sozial-ökologische Transformation.

Global Assembly organisierte am 1. Februar im EineWeltHaus eine Podiumsdiskussion zum Thema Wege aus einer Ökonomie der Ungleichheit. Im Mittelpunkt stand dabei das Thema Arbeit. Nach der Diskussion mit dem Publikum sprachen wir mit Nina Treu, Aktivistin und Autorin sowie Mitgründerin des Thinktanks Konzeptwerk Neue Ökonomie aus Leipzig. Sie ist Mitherausgeberin der Bücher „Zukunft für alle“ und „Bausteine für Klimagerechtigkeit“, die im Oekom-Verlag erschienen sind.

Interview mit Nina Treu

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.